Barrierefrei in Literatur recherchieren

Aus besondere tipps
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das problem[Bearbeiten]

Das Recherchieren in der Literatur kann viele Barrieren haben, wenn man die klassischen Bibliotheken aufsucht:

  • Mobilitätseingeschränkte Personen kommen nicht an alle Regale heran.
  • blinde und Sehbehinderte Menschen können weder im Katalog noch in den Büchern selbst lesen (eine normale Bibliothek vorausgesetzt).
  • Das Herauskopieren von Inhalten oder das Einlesen u hause kann Schwierigkeiten bereiten.
  • Menschen mit Lese- und oder Rechtschreibschwäche fühlen sich evtl. unwohl und brauchen deutlich mehr Zeit für die Recherche.

Mögliche Lösungen[Bearbeiten]

Im zeitalter der Digitalisierung sind viele Bücher elektronisch verfügbar. Eine große Sammlung bietet z.B. http://www.zeno.org/. Die Bibliothek umfasst eine große menge an Büchern zu Geshcihte, Kultur usw. die Bücher werden direkt online im Browser angezeigt und können somit ohne großen Aufwand am PC gelesen werden.

Viele Bücher sind inzwischen als EBook erhältlich. Allerdings sind nicht alle davon mit Screenreadern oder mit Vergrößerung gut lesbar.

Eine weitere quelle ist http://www.literatur-barrierefrei.de wo sich Kataloge, Lexika und barrierefreie Ebooks etc. finden.

Die Blindenbüchereien bieten ein sehr barrierefreies aber sicher auch begrenztes Portfolio. Für Leser der Blindenschrift ist aber ein interessantes Buch in Brailleschrift kaum durch andere medien zu ersetzen.

Das sog. BliZ an der Technischen Hochschule Mittelhessen bietet u.a. die Bücher des Verlags Addison Wesley, der viele technische Bücher über Computersprachen etc. veröffentlicht) als digitale Versionen an: https://www.thm.de/bliz/. Für eine Ausleihe bzw. Kauf muss man sich mit seinem Schwerbehindertenausweis legitimieren.

Auf https://pragprog.com/ kann man viele Bücher im Ebook-Format kaufen, in denen es um Programmier- und Computerthemen geht. Die Ebooks sind ohne digitalen Kopierschutz und daher gut mit Screenreadern nutzbar.