Blind alle Lichter ausmachen

Aus besondere tipps
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wenn der Besuch aus dem Haus ist und man keinen Sehrest mehr hat, dann stellt sich oft die Frage, ob denn alle Lichter aus sind, oder ob man im Wohnzimmer gerade gut sichtbar für alle Nachbarn sitzt. Für dieses Problem gibt es mehrere Lösungen:

  • Man merkt sich alle Schalter in Stellung aus oder klebt entspr. Markierungspunkte auf die richtige Seite. Das geht nicht, wenn man eine Wechselschaltung verwendet und nicht zu allen Schaltern laufen will.
  • Man besorgt sich einen Lichtdetektor aus dem Hilfsmittelhandel. Dieser kann auch dafür verwendet werden um zu prüfen, welche Seite eines Blattes wo beschrieben ist. Leider sind die Geräte nicht ganz billig.
  • Suchen Sie nach einem Spielzeug wie Kühlschrankschwein o.Ä., das akustisch auf Licht reagiert. Das kostet weit weniger und löst das Problem.
  • Es gibt vermutlich bereits eine passende App für Ihr Smartphone um alle Lichter zu finden. (Suchbegriff: Farberkennung / Lichtsensor)
  • Es gibt eine VDE-Norm für Schalter, dass sie so eingebaut werden sollen, dass man sie im Fallen ausschaltet (geht nicht für Wechselschaltungen). Schalter kann man i.d.R. von jemandem, der sich mit Strom auskennt, leicht umdrehen lassen, so dass sie die Norm erfüllen und alle gleich schalten. Bei Neubau auf Einhaltung drängen!
  • Man kann auch das ganze Haus automatisieren ("Homeautomation") und das Licht vom Handy ferngesteuert abfragen und schalten. Aufwändig und teuer, aber cool.
  • Man kann die Leuchtmittel in Zwischenfassungen mit Bewegungsmeldern einsetzen, so dass in Verlassenen Zimmern das Licht von alleine aus geht. Braucht relativ wenig Strom, Anschaffungspreis ca. 15 Euro pro Adapter-Fassung, aber nicht alle Lampen weisen in eine Richtung, die funktioniert.
  • Man benutzt einen Internet-Dienst, wo man ein Foto hinschicken kann, und sehende Leute beantworten Fragen dazu, z.B. "Ist die Lampe auf dem Bild an?".
  • Man schafft Leuchtmittel an, die mit dem Handy schaltbar sind: [1]