Blind mit Bargeld bezahlen

Aus besondere tipps
Wechseln zu: Navigation, Suche

In Geschäften, im Taxi und an vielen anderen Orten wird i.d.R. mit Bargeld bezahlt. Dem Gegenüber die eigene Geldbörse hinzuhalten, ist sicher die schlechteste Option - auch wenn dies manchmal von Senioren gemacht wird. Sie sollten im Zweifelsfall gut überlegen, ob sie dem anderen Menschen vertrauen, oder besser die Beträge prüfen. Wie kann man also blind sicher bezahlen?

  • Es gibt einen sog. Cashtest der zum Abmessen von Scheinen und Münzen genutzt werden kann. Damit direkt vor Ort zu bezahlen dauert etwas zu lange, aber Sie können Scheine und Münzen vorsortieren. Für diesen Zweck gibt es im Hilfsmittelhandel spezielle Geldbörsen und Münzhalter, in die das Geld sortiert werden kann. Dann ist das bezahlen einfach, schnell und sicher. Der Cashtest hat neben der Blindenschrift auch Markierungen für Leute, die Blindenschrift nicht beherrschen.
  • Die oft von den Banken hervorgehobenen Markierungen auf den Scheinen sind in der Praxis nutzlos. Selbst bei druckfrischem Geld kann man nichts damit anfangen.
  • Wenn sie Wechselgeld erhalten, ist es evtl. sinnvoll, es mit dem Cashtest zu überprüfen. Gefälschte Scheine werden sich damit wohl nicht finden lassen, aber man kann den Betrag nachzählen.
  • Münzen lassen sich recht leicht auch ohne Cashtest überprüfen:
    1. 1, 2 und 5 Centstücke sind dünn und haben einen glatten Rand. Sie sind in der Größe aufsteigend - 2 Cent größer als 1 Cent und 5 Cent größer als 2 cent.
    2. 10 Cent sind klein und haben eine grobe Riffelung um den gesamten Rand
    3. 20 Cent haben mehrere Kerben am Rand, die einen an sonsten glatten Rand unterbrechen.
    4. 50 Cent sind wie 10 Cent geriffelt, aber deutlich größer.
    5. 1 Eur ist kleiner als 50 Cent und hat am Rand eine feine Riffelung, die durch glatte Randteile unterbrochen ist.
    6. 2 eur ist die größte Münze und durchgehend am Rand fein geriffelt.
  • Zumindest für Dollar gibt es eine Apps für Smartphones mit Kamera um die Scheine zu identifizieren. Evtl. gibt es das auch für Euro.
  • Einige Menschen prüfen Scheine anhand der Breite und brauchen daher ein kleineres Testgerät.
  • u.U. kann auch die relative Größe verwendet werden - wenn sie z.B. einen der Scheine kennen und ihn gegen einen anderen vergleichen. Geldscheine sind vor allem in aufsteigendem Wert länger.
  • Sie können eine Person ihres Vertrauens nutzen, die z.B. das Wechselgeld kontrolliert. Das könnte bei Geschäften mit größeren Werten z.B. Autokauf sehr ratsam sein.

Den Umgang mit Cashtest und anderen Hilfsmitteln kann man in einem LPF-Training erlernen.

Tipp: Lassen Sie sich in Ihre Ledergeldbörse einfach einen weitere Lederstreifen aufnähen. Sie soll so angebracht sein, dass beim Anlegen eines Scheins an der Geldbörsenkante

  • ein 5 Euro Schein vor dem linken Rand des Streifens endet.
  • ein 10 Euro Schein auf dem linken Rand des Streifens endet.
  • ein 20 Euro Schein auf dem rechten Rand des Streifens endet.
  • ein 50 Euro Schein hinter dem rechten Rand des Streifens endet.

Ihr Gegenüber bemerkt gar nicht, daß sie etwas anderes mit dem Schein anstellen, als ihn glatt zu streichen, nämlich den Wert prüfen.