Blind präsentieren

Aus besondere tipps
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bei fast jedem Vortrag wird heutzutage ein Beamer eingesetzt, um die Ausführungen mit textuellen und grafischen Informationen zu untermauern. Das bedeutet für blinde Menschen, dass sie auch bei kleinen Vorträgen eine Präsentation erstellen sollten, wenn sie ihre Zuhörer erreichen wollen.

In diesem Tipp werden ein paar Möglichkeiten aufgezeigt, um Präsentationen zu erstellen und sie dabei möglichst ansprechend zu gestalten.

Seminar für Powerpoint[Bearbeiten]

Microsoft Powerpoint ist das wohl verbreitetste Werkzeug um Präsentationen zu erstellen. So grafisch es auch aussieht, so gut ist es auch mit Screenreadern bedienbar. Das Büro für barrierefreie Bildung bietet ein Seminar, um das Lesen und Erstellen von Präsentationen zu erlernen. Das hier verlinkte Seminar findet zwar schon in wenigen Tagen statt und ist vermutlich längst ausgebucht, aber solche Veranstaltungen finden regelmäßig statt. http://www.bf-bildung.de/barrierefrei-seminare/seminar-powerpoint-2010-fuer-ein--und-umsteiger-06.-07.11.2014.html Die dort vermittelten Inhalte haben sich bereits bei vielen blinden Anwendern bewährt.

Die Techniken um Präsentationen zu erstellen sind so komplex, dass sie nicht in diesem Tipp erläutert werden können.

Verwendung von LaTeX[Bearbeiten]

Die Textprogrammiersprache [LaTeX], die vielen aus wissenschaftlichen Dokumentationen bekannt ist, besitzt auch ein Paket namens Beamer, mit dem sich leicht Präsentationen erstellen lassen. Für blinde Menschen besteht der Vorteil darin, dass man einmalig das Layout mit einem Sehenden anpasst bzw. optimiert und diese Vorlage dann eigenständig für andere Präsentationen verwenden kann. Die Ergebnisse von Beamer zeichnen sich oft durch eine klare Strukturierung und aufgeräumte Folien aus. LaTeX erstellt dabei ein PDF-Dokument, dass leider nur sehr bedingt zugänglich ist. Ausgeblendete Textteile sind zwar optisch verschwunden, werden aber dennoch von einem Screenreader vorgelesen. Daher ist es notwendig, sich separate Notizen zu machen oder den Quelltext so auszudünnen (Entfernen der Latex-Kommandos), dass man ihn in Punktschrift ausdrucken kann.

Weitere Hinweise[Bearbeiten]

  • Am besten führt man die Präsentation im Vorfeld einem Vertrauten oder Bekannten vor. Dieser kann bei Gestik und Mimik Tipps geben, denn bei der Präsentation ist man derjenige, dem alle zuhören und zusehen.
  • Sie sollten Ihre Zuhörer darauf hinweisen, dass Sie blind sind und die aktuell angezeigte Folie (zumindest im Fall von LaTeX) nicht sehen. Sonst könnte es passieren, dass Sie Inhalte zu einer Folie vortragen, die noch nicht gezeigt wurde.
  • Blinde Menschen haben natürlich keine Präsentation gesehen und haben deshalb oft einen falschen Eindruck von Wirkung und Menge möglicher optischer Effekte. Sie sollten die Effekte auf das Notwendige beschränken und keine unnötigen Spielereien riskieren. Oft ist weniger mehr.