Blind wählen

Aus besondere tipps
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Wahlrecht und das Recht auf eine geheime Wahl sind zentrale Grundpfeiler jeder Demokratie. Deshalb ist es wichtig, das auch Menschen mit Behinderungen ohne Hindernisse wählen können. In Deutschland gibt es hierfür folgende Möglichkeiten:

  1. Verwenden einer Wahlschablone. Es handelt sich dabei um eine Maske, die den gesamten Stimmzettel abdeckt und nur die Stellen offen lässt, an denen Sie Kreuze machen dürfen. Diese Stellen sind mit Nummern in Punktschrift und geprägter Normalschrift versehen. Diese Schablonen werden zentral an alle Mitglieder, die wahlberechtigt sind, des deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbandes e. V. verschickt. Das sind damit alle Mitglieder in Regionalvereinen etc. Neben der Schablone selbst gibt es eine DAISY-CD, auf der die Namen von Parteien und Kandidaten den Nummern auf der Schablone zugeordnet sind. Sie müssen also im Vorfeld die CD anhören und sich die Nummern, die sie wählen wollen, merken bzw. notieren. Die CD beschreibt außerdem, wie Sie den Stimmzettel einlegen und die Schablone verwenden. Die Wahlschablone kann entweder für die Briefwahl oder im Wahllokal verwendet werden. Eine Briefwahl hat den Vorteil, dass Sie ausreichend Zeit zur Wahl haben und ggf. eine Vertrauensperson die Kreuzchen machen lassen können (s.u.). Die korrekte Ausrichtung des Wahlzettels ist durch ein Loch oder eine Kerbe im Papier gewährleistet.
  2. Sie können sowohl bei der Briefwahl als auch im Wahllokal eine Person Ihres Vertrauens mitbringen, die Ihnen die Namen etc. vorliest und für Sie die Kreuze macht. Diese Person darf mit in die Wahlkabine.
  3. Die Wahlhelfer sollten bei der Verwendung der Schablone unterstützen können.

Bei Wahlen außerhalb der staatlichen Wahlen, z.B. in einem Verein, können Sie ebenfalls eine Vertrauensperson verwenden. Je nach Art der Wahl können Sie auch vorschlagen, dass statt Kreuze, taktile Merkmale zur Abstimmung verwendet werden z.B. Abreißen von 1 oder mehr Ecken. Das ist eine einfache und praktikable Lösung, ohne die Organisatoren vor große Hürden zu stellen.