Spiele für blinde Menschen

Aus besondere tipps
Wechseln zu: Navigation, Suche

Spiele vertreiben die Langeweile und fördern Seele und Geist. Deshalb ist die Möglichkeit Spielen zu können für viele Menschen mit einer Behinderung ein guter Ausgleich.

Die Adaption von Spielen für blinde Menschen hat eine lange Tradition. Viele der Klassiker egal ob Brett- oder Kartenspiel sind so umgebaut bzw. hergestellt, dass sie i.d.R. ohne Einschränkungen gespielt werden können.

In diesem Tipp soll es neben Ressourcen und verfügbaren Spielen auch um die notwendigen Anpassungen gehen, sodass Interessierte versuchen können, weitere Spiele zu adaptieren.

Vorhandene Webseiten und Resourcen[Bearbeiten]

Eine umfangreiche Übersicht bietet http://www.braillespiel.de/ Bei den unter Dienstleister aufgelisteten Hilfsmittelhersteller bzw. Vertreibern sind bereits viele bekannte Spiele verfügbar. Das beinhaltet:

  • Schach
  • Mensch ärgere dich nicht
  • Skat
  • Monopoly
  • Scrabble

Bevor man also an eine Adaption denkt, ist es sinnvoll dort zu suchen, um sich die Arbeit zu sparen.

Eine Liste von direkt bestellbaren Spielen für blinde und sehbehinderte Menschen findet man hier: http://www.velen-spiele.de

Spiele die leicht erschlossen werden können[Bearbeiten]

Andere Spiele sind von sich aus zugänglich. Das betrifft z.B. "Schiffe versenken" falls die Stifte gut in den Löchern stecken bleiben. Oft braucht es nur etwas Kreativität, um ein Spiel zugänglich zu machen. Ein Beispiel dafür ist Abalone. Dabei befinden sich Kugeln mit zwei verschiedenen Farben auf einem Brett mit Löchern. Es reicht, eine der Sorten z. B. mit Heftpflaster zu umkleben, um sie von den anderen zu unterscheiden.

Zugänglich durch Teamplay[Bearbeiten]

Manchmal ist es ausreichend, wenn ein anderer Spieler Steine setzt, Karten vorliest oder eine Situation beschreibt. Um im Monopoly gut taktieren zu können, muss man evtl. nicht alle Züge auf dem Brett selbst ausführen. Das ist zwar nicht inklusiv, erlaubt aber die Teilnahme an einem nicht adaptierten Spiel mit Freunden und Familie.

Barrieren beim Spielen für blinde Menschen[Bearbeiten]

Welche Barrieren gibt es und wie kann man sie aus dem Weg räumen?

Unterscheidung von Figuren, Steinen etc.[Bearbeiten]

Zum Unterscheiden können unterschiedliche und leicht erkennbare taktile Merkmale verwendet werden. Z.B. haben die schwarzen Figuren beim Schach oft einen Nagel im Kopf.

Verschieben der Spielposition[Bearbeiten]

Spielbretter, die taktil nur eine glatte Fläche sind, führen oft dazu, dass man unabsichtlich Figuren und Objekte verschiebt. Eine Lösung hierfür können magnetische Figuren sein, die an Ort und Stelle bleiben. Alternativ können Steckbretter verwendet werden, um Figuren auf einem Feld zu fixieren. Manche Spiele lassen sich auch spielen, wenn man das Spielfeld mit Ministeck-Material auf eine Tafel aufsteckt.

Orientierung auf dem Brett[Bearbeiten]

Zur Orientierung können taktile Markierungen auf dem Spielbrett angebracht werden. Spielfelder für Schach, Dame etc. haben die schwarzen Felder erhöht. Dafür werden Holztäfelchen auf die Felder geklebt.

Lesen von Texten[Bearbeiten]

Falls wie beim "Spiel des Lebens" Fragen und Anweisungen gelesen oder Vorgelesen werden sollen, kann man die Texte in Brailleschrift notieren. Da sie i.d.R. nicht auf die Spielkarte passen, könnte man eine Nummerierung auf die Karten schreiben und in einem Verzeichnis die Texte nachschlagen - ein Laptop könnte hier auch helfen. Mögliche Lösungen sind in Beschriften oder Markieren von Gegenständen zu finden.

Visuelle Aufgaben[Bearbeiten]

Spiele wie "Therapie2“ verwenden Bilder, die interpretiert werden müssen. Hier können nur Alternativen z.B. Verwenden anderer Fragen etc. benutzt werden.

3D-Druck[Bearbeiten]

Eine Option ist es, Spielwürfel, Spielfiguren, im 3D-Druck herzustellen. Dazu gibt es ein Internet-Projekt. Mit Hilfe des Opensource-Programmes Openscad, können auch blinde Menschen sich die dort zu findenden Vorlagen selbst anpassen.

Siehe auch[Bearbeiten]